Standesamtliche Hochzeit in Wien

Standesamtliche Hochzeit in Wien

Wer in Wien standesamtlich heiraten möchte, muss rechtzeitig mit den Vorbereitungen beginnen. Grundsätzlich ist die standesamtliche Trauung ein Rechtsgeschäft, das heißt, sie wird mit einem Vertrag begründet. Dafür ist es nötig, einige Unterlagen vorzubereiten. Dazu gehören ein Nachweis der Geburtseintragung, ein amtlicher Lichtbildausweis, der Staatsbürgerschaftsnachweis und gegebenenfalls der Nachweis über akademische Grade. Falls Sie im Besitz dieser Unterlagen nur auf einer anderen Sprache als Deutsch sind, kann es nötig sein, die Dokumente beglaubigt übersetzen zu lassen. Das sollte früh genug erfolgen, damit es dann kein zeitliches Problem bei der standesamtlichen Hochzeit gibt.

Für standesamtliche Hochzeiten in Wien gibt es sogar eine eigene Magistratsabteilung der Stadt Wien, die umfassende Informationen zur standesamtlichen Trauung, sowie der Anmeldung einer standesamtlichen Trauung in Wien, bietet. Es handelt sich dabei um die MA35, die online hier zu finden ist. (Link)

Location für standesamtliche Hochzeit in Wien

Wissenswert für die Wahl der Location für eine standesamtliche Hochzeit ist, dass diese nicht überall erfolgen darf. Standesamtliche Trauungen unter freiem Himmel sind in Wien seit einigen Jahren verboten. Grundsätzlich ist es naheliegend, für den Akt der standesamtlichen Hochzeit in Wien prunkvolle Räume mit entsprechendem Ambiente zu wählen, wobei darauf geachtet werden muss, dass nicht überall geheiratet werden darf. Konkret gibt es eine Liste der erlaubten Orte, an denen eine standesamtliche Hochzeit in Wien stattfinden darf.

Abgesehen davon gibt es aber auch die Möglichkeit, um die Erlaubnis für eine standesamtliche Trauung an einem anderen Ort anzusuchen. Das bedeutet, dass das Brautpaar einen Ort, beispielsweise ein Hotel, ein Restaurant oder irgendeinen anderen gewünschten Trauungsort, vorschlägt und eine Prüfung erfolgt. Sollte der Ort sozusagen für die Trauung freigegeben werden, so fallen Gebühren in Höhe von 400 Euro an. Falls der Ort abgelehnt wird, gibt es immerhin keine Kosten. Auch hier gilt, dass es wichtig ist, den Antrag zeitgerecht einzubringen, um Stress vor der standesamtlichen Hochzeit zu verhindern. Durch die individuelle Wahl eines besonderen Ortes, bekommt die Trauung natürlich einen noch persönlicheren, stilvolleren Touch. Die angesprochene Genehmigung wird ebenfalls von der MA35 erteilt.

Standesamtliche Hochzeit – Ablauf

Die eigentliche Zeremonie der standesamtlichen Trauung nimmt ein ausgebildeter Standesamt-Mitarbeiter vor. Er ist mit dem Ablauf vertraut und sorgt hoffentlich dafür, dass alles glatt über die Bühne geht und der standesamtlichen Traumhochzeit nichts im Wege steht. Durch die Wahl besonders schöner Räumlichkeiten verleiht man der Hochzeit einen pompöseren Touch, es ist aber ebenso möglich, die gesamte Zeremonie der standesamtlichen Hochzeit sehr schlicht, unkompliziert und ohne große Feierlichkeiten abzuhalten. Je nach Geschmack kann eine standesamtliche Hochzeit in Wien also alles bedeuten, von einem aufwendigen Festakt in außergewöhnlichen Räumen, bis hin zu einer unspektakulären Vertragsschließung in einfacher Umgebung. Hier entscheidet der persönliche Geschmack, wichtig ist schlussendlich auch nur, dass die standesamtliche Hochzeit dafür sorgt, dass das Liebespaar zum Ehepaar wird.

Auch hochzeitsguru.at präsentieren wir zahlreiche Locations, die für eine standesamtliche Hochzeit ideal geeignet wären. Gerade wer auf stilvolles Ambiente großen Wert legt, findet auf hochzeitsguru.at wahrhaft perfekte Orte, für die ideale Traumhochzeit.