Sitzordnung bei deiner Hochzeit

Sitzordnung bei deiner Hochzeit

Die richtig festgelegte Sitzordnung trägt dazu bei, dass bei deiner Hochzeit alles problemlos abläuft. Deswegen ist es wichtig, sich mit der Sitzordnung zu beschäftigen und zwar rechtzeitig. Gerade die Sitzordnung wird nämlich häufig unterschätzt und kann dann zu unangenehmen Situationen führen, wenn man sie nicht vorab richtig gut durchdenkt. Beginn also so früh wie möglich damit. Hier findest du eine kurze Anleitung, wie du vorgehen solltest.

Sitzordnung für Hochzeit planen

Zuerst solltest du die vorläufige Gästeliste zusammenstellen. Bevor du zum nächsten Schritt gehst, ist es hilfreich, wenn du zumindest eine ungefähre Anzahl der Gäste weißt (z.B. 50-60 oder 100-120 Hochzeitsgäste).

Danach wird es Zeit, sich die Hochzeitslocation genauer unter die Lupe zu nehmen und sich ein Bild zu machen, wie viel Platz dort zur Verfügung steht. Interessant zu wissen ist auch, ob es dort ovale, eckige oder runde Tische gibt, wie groß die Tanzfläche ist, ob es genügend Platz für die Hochzeitsband ist usw. Die Tische können in einer U-, T- oder E-Form aufgestellt werden. Ebenfalls möglich ist eine freie Tischordnung mit Einzeltischen.  Am besten lässt du dich von dem Ansprechpartner in deiner Hochzeitslocation beraten, da er schon Erfahrungen mit der Tischaufstellung hat und die Raumverhältnisse am besten kennt.

Traditionelle Sitzordnung bei einer Hochzeit

Das Brautpaar steht an diesem Tag natürlich im Mittelpunkt und deswegen sitzt ihr beide an der Ehrentafel. Die Braut sitzt rechts neben dem Bräutigam. Neben der Braut sitzen normalerweise die Eltern des Bräutigams und neben dem Bräutigam die Eltern der Braut. Ebenfalls die Trauzeugen mit deren Begleitung werden an der Ehrentafel platziert. In der Nähe von dem Brautpaar sitzen dann die Geschwister und die Großeltern.

Jetzt ist noch der Rest der Gäste aufzuteilen. Sinnvoll ist es, die Gäste nach Gruppen zu teilen. Die älteren Leute könnten beispielsweise eine Gruppe darstellen. Diese Gruppe sollte eher in einem ruhigen Teil platziert sein und nicht zum Beispiel neben der Stereoanlage, um es übertrieben darzustellen. Die nächste Gruppe sind Kinder. Ganz kleine Kinder sollten natürlich eher bei den Eltern sitzen, größere Kinder können jedoch einen eigenen Kindertisch haben. Sie können sich dann miteinander unterhalten und sie müssen nicht den langweiligen Gesprächen der Erwachsenen lauschen. Generell ist es sinnvoll, Menschen mit gemeinsamen Interessen oder aus denselben Freundschaftskreisen zusammenzusetzen, damit sie immer ein Gesprächsthema haben. Nicht zu vergessen sind auch die „Spezialfälle“ wie Singles, Geschiedene oder Personen, die sich mit jemandem von den Gästen zerstritten haben – wer auch immer dir gerade in den Kopf kommt, wenn du diese Zeilen liest, du weißt wen ich meine…..

Irgendwo im Eingangsbereich sollte eine Übersicht mit den Tischen stehen, damit jeder sofort weißt, wo er sich hinsetzen soll. Die Sitzplätze sollten  dann durch Tischkarten gekennzeichnet sein, damit von Beginn an Klarheit herrscht, die Sitzordnung bei der Hochzeit eindeutig ist und nie Verwirrung aufkommt!

Autorin
Dieser Artikel wurde, wie viele weitere im Blog von hochzeitsguru.at, von unserer Autorin Veronika verfasst.