Hochzeitsmusik Checkliste

Hochzeitsmusik

Eine Hochzeit ohne gute Hochzeitsmusik – undenkbar! Doch wie plant man am besten die Hochzeitsmusik, damit alles reibungslos läuft und damit alle zufrieden sind? Wir haben für Sie eine kurze Checkliste zusammengestellt, damit auch Ihre Hochzeitsmusik nicht zum Vergessen ist und alle Gäste – und das Brautpaar, versteht sich, bis in der Früh tanzen, feiern und Spaß haben können.

1. Hochzeitsmusiker mit Erfahrungen

Bevor Sie sich auf die Suche nach einer für Ihre Hochzeit passenden Musik machen, müssen Sie sich überlegen, ob Sie lieber einen DJ oder eine Band haben wollen. Weiters ist für Sie natürlich wichtig, wie viele Erfahrungen diese Band bzw. dieser DJ haben bzw. wie viel Prozent ihrer Arbeit sie den Hochzeiten widmen. Schließlich gibt es Musiker, die sich explizit auf Hochzeitsmusik spezialisiert haben. Auch die Musikrichtung generell, wird für Sie wohl interessant sein. Am besten schauen Sie sich die Homepage der Band bzw. des DJs an, denn dort finden Sie normalerweise Referenzen und auch einige Beispielvideos deren Arbeit. Fragen Sie auch gleich am Anfang, ob die Möglichkeit besteht, dass Sie sich Lieder aussuchen, die bei Ihrer Hochzeit gespielt werden. Wenn Sie ein Lieblingslied haben, fragen Sie auch unbedingt, ob diese Band bzw. dieser DJ auch dieses spielen kann.

Sie sollten auch Fragen nach der Arbeitsweise stellen. Zum Beispiel können Sie fragen, was sie bei der Hochzeit an haben werden, wie viele Personen kommen, welches Equipment sie mitnehmen werden, ob sie einen drahtlosen Mikrofon mitnehmen werden, wie viele bzw. wie oft sie Pausen machen usw. – Kommunikation mit den Musikern ist ein wichtiger Faktor, damit Sie schlussendlich mit der Hochzeitsmusik zufrieden sind!

2. Hochzeitsmusik organisieren

Ein bisschen organisatorischer Aufwand ist mit der Hochzeitsmusik selbstverständlich auch verbunden. Damit nichts schief läuft, müssen sich Sie natürlich alle wichtigen Kontaktdaten heraussuchen und notieren, damit Sie mit der Firma in Kontakt bleiben können und im Falle des Falles alle wichtigen Daten bereitliegen haben. Notieren oder speichern Sie also unbedingt einige Daten der Hochzeitsmusiker,  und zwar z.B. Name des Ansprechpartners, Adresse, Homepage, E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

3. Kosten für Hochzeitsmuisk

Bei dem Thema Kosten sollten Sie vor allem folgende Fragen stellen: Erfolgt die Zahlung durch einen Pauschalpreis oder pro Stunde? Wie hoch ist der Preis? Wie werden die Überstunden berechnet? Welche ist die gängige Zahlungsmethode? Wie sehen die Stornierungsbedingungen aus? Die Kosten müssen vorab besprochen werden, damit es später keine bösen Überraschungen gibt. Wichtig ist auch, dass Sie die vereinbarten Kosten schriftlich fixieren und beide Seiten damit einverstanden sind. Es bringt nichts, einfach nur die günstigste Band zu beauftragen, denn Qualität kostet, das gilt auch für Hochzeitsmusik.

Geben Sie Ihrer Hochzeit einen tollen Rahmen und beginnen Sie rechtzeitig mit der Suche, nach guten Hochzeitsmusikern!